Christa Schechtl's
"Der Schrei" 4

Sonderbericht
über meine Reise nach Kiew

Die Vorgeschichte:

Am 10. März 2017 rief mich Tamara Tarnawska aus Kiew an. Sie lud mich für den 21.April 2017 zum 20-jährigen Bestehen des Tierheimes SOS-Animal-Protect ein. Ein Tierheim mit einer grauenhaften Vergangenheit. "Bitte, Christa, komme, denn ohne dich würde es SOS nicht geben", so Tamara. Das SOS-Tierheim war früher ein Budka sprich: Todeslager, in dem Hunde und Katzen bei lebendigem Leib gehäutet wurden.

Ich war damals noch bei der Jugendzeitschrift BRAVO, als mich der Hilferuf eines Professors aus Kiew erreichte und er mir von diesem Budka erzählte. Ich war fassungslos, konnte das für mich Unvorstellbare nicht nachvollziehen und kämpfte erbittert in meiner RTedaktion um diese Reportage.

Schließlich bekam ich grünes Licht - und ich es mit der Angst. Noch nie war ich in diesem Land, noch nie mit einer so brutalen Szene konfrontiert. Mir wurde Kirill, ein erfahrener Dolmetscher aus Moskau, empfohlen. Wir trafen uns in einem Hotel in Kiew. Er war überaus skeptisch ob eines Erfolges, je in dieses Budka zu gelangen. Erst kürzlich wurde ein BBC-Kameramann krankenhausreif geschlagen, als er filmen wollte.

Ich ließ nicht locker und schließlich stiegen wir nachts in dieses Budka ein. Kirill stand Schmiere und ich machte die Bilder, die grauenhafter nicht sein konnten. In einer riesigen Tonne fand ich bis zum Rand gefüllt blutüberströmte Hundeleiber. Eine Mama hat unterm Enthäuten ih Baby bekommen, das knallten sie auf den malträtierten Körper der Hündin.

Diese Bilder gingen um die Welt und diese Budka-Geschichte wurde zur größten BRAVO-Aktion aller Zeiten. Mehr als eineinhalb Millionen Protestbriefe aus ganz Europa erreichten die Redaktion. Zur Hilfe kam noch Brigitte Bardot, Steffi Graf und schließlich unser damaliger Oberbürgermeister Christian Ude (München ist Partnerstadt von Kiew).

Ich folg immer wieder nach Kiew zum damaligen Bürgermeister Omeltschenko und überbrachte ihm säckeweise die Protestbriefe.

Nach vier aufrüttelnden Morddrohungen, einschließlichen Maßregelungen an die Redaktion/Verleger "diese Bilder sind gefälscht", wurde das Budka nach jahrzehntelangem Bestehen endgültig geschlossen.

Und aus diesem Budka, dieser grausamen Stätte, entstand das erste Tierheim der Ukraine, unter der Leitung von Tamara Tarnawska, Tierschützerin und Politikerin.

Und sie war es nun, die mich bat, doch zjm 20 jährigen Bestehen zu kommen. Ich war gerührt und kam gerne.

Zusammen mit Tierärztin Tatiana und meiner Stellvertreterin/Dolmetscherin Diana vom Tierheim LAIKA in Moldawien flog ich nach Kiew.

Mein Bericht:

Bis zuletzt wusste ich nichts von der Ehrung von Vitali Klitschko, Bürgermeister vin Kiew. Er empfing mich im großen Rathaus-Saal von Kiew. Ein wunderbarer, 2,10m großer Mann, der mir großen Dank für die Kiewer Tiere aussprach. Klitschko, so wurde mir gesagt, sei der beste Bürgermeister, den Kiew je hatte.

Ich habe ihn auch auf die vielen Hilferufe, die mich noch in München erreichten, angesprochen, dass aufgrund des Eurovision-Contest in Kiew die Hunde wieder eingefangen und getötet werden. "Ich bin dabei",, so Klitschko, "ein Gesetz noch bis nächstes Jahr durchzubringen, dass Töten verboten wird".

Ich beobachtete Klitschko vorne am Podium und sah oft sein sorgenvolles Gesicht. er bat mich auch vors Mikrofon zu kommen und meine Eindrücke von damals zu schildern. Doch ich war, schon in Kiew angekommen, wie gelähmt. Zu schlimm waren die Erlebnisse damals. Ich hätte nicht ohne starke Emotionen reden können. Er verstand es.

Am nächsten Tag besuchte ich das Tierheim, das auf dem Gelände des ehemaligen Budka entstand. 1000 Hunde und 200 Katzen leben hier, ohne je eine Chance auf ein Zuhause zu bekommen. Mir wurde schummelig. Tamara Tarnawska darauf angesprochen, meine sie: "Durch Maidan haben die Menschen andere Sorgen, als sich einen Hund anzuschaffen". Ich war todtraurig und fassungslos.

Der gekürzte Text der mit überreichten Urkunde:

...Danke, Christa Schechtl, für aktive Position für die Straßentiere von Kiew, für ihr Leben von ukrainischen Tieren. Ihre Arbeit war gut für die Entwicklung der urkrainischen Bevölkerung. Var 20 Jahren entstand auf dem Areal von Budka das erste Tierheim S.O.S. von Peragov-Dorf. Bürgermeister von Kiew V. Klitschko.

Auszeichnung von Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew und Ex-Boxweltmeister.

Auszeichnung von Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew und Ex-Boxweltmeister.

Auszeichnung von Vitali Klitschko / Ein sorgenvoller Bürgermeister.

Auszeichnung von Vitali Klitschko / Ein sorgenvoller Bürgermeister.

Interview mit einem ukrainischen Fernsehsender. In der Mitte: Diana von LAIKA.

Interview mit einem ukrainischen Fernsehsender. In der Mitte: Diana von LAIKA.

© 2001 - 2017 Christa Schechtl - Start | Impressum | Portalseite | Spenden

Inhalt: